Aktuelles

Bilder des Wandels 1987 bis 1992

In diesem Herbst wird landesweit an jenen Herbst vor 30 Jahren erinnert, in dem die „Friedliche Revolution“ den Untergang der  DDR einläutete. Vorausgegangen waren vielerorts Friedensgebete Ich selbst erlebte die Tage des Umbruchs in Naumburg/Saale als aktives Mitglied des seit 1981 bestehenden Friedensarbeitskrei-ses der dortigen Studentengemeinde. Für mich persönlich stellte sich der Herbst `89 als  Höhepunkt und in gewisser Weise auch Ziel eines Weges heraus, den ich bereits seit 1981 beschritt. Dazu gehörten zum einen unangemeldete öffentlichkeitswirksame Aktionen (1. Mai 1983/13. Februar 1988) die in jedem Fall Haussuchung, Zuführung, Festnahme und auch Haft  zur Folge hatten, zum anderen aber auch Graphisches in Form von Flugblättern, Plakaten u.v.m.
Daneben habe ich vor allem die Jahre 1988 bis 1992 und die sie begleitenden Ereignisse immer wieder in Zeichnungen, Grafiken und Bildern festgehalten. Manche davon sind bislang noch niemals öffentlich zu sehen gewesen.
Einige dieser Arbeiten würde ich gern im Herbst diesen Jahres in Görlitz ausstellen, um den vielen hier geübten Formen des Gedenkens und Erinnerns eine weitere Facette hinzuzufügen.
Dabei möchte ich die angedachten Exponate weniger unter künstlerischem Blickwinkel betrachtet wissen, sondern eher als zeitgeschichtliche Dokumente. Allerdings ist dieses Vorhaben mit diversen Problemen behaftet. Einige wichtige Bilder sind durch das Haus der Geschichte Bonn bzw. durch das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig vor Jahren angekauft  worden. Diese müssen adäquat reproduziert werden. Andere befinden sich in so schlechtem Zustand, dass sie einer sachgemäßen Aufarbeitung bedürfen. Schließlich sind für mehrere großformatige Grafiken noch Rahmungen anzufertigen. Ungeklärt ist bislang, an welchem Ort und zu welchen Konditionen eine solche Exposition stattfinden kann. Wer hat Interesse bei der Verwirklichung des Projekts „Bilder des Wandels“ mitzuwirken?  Nachrichten und Anfragen bitte über "Kontakt".

1988, "Das Verhör“, 103x156; Mischtechnik/Kollage auf Schrankrückwand; 2019 rekonstruiert nach einer alten Skizze. 

Das Original wurde im Zuge einer Durchsuchung meines Ateliers im Herbst 1988 beschlagnahmt und ist seitdem verschollen.